Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

40 Jahre Zeltlager

Seit über 40 Jahren findet während der Sommerferien, außer in den Jahren, in denen ein Deutsches Turnfest stattfindet, das von Egon Roth ins Leben gerufene Zeltlager in Annweiler am Trifels statt.
Was im Jahre 1969 mit 17 Kindern und dem fünfköpfigen Betreuerteam Egon und Annel Roth, Irmgard Postel, Walter Sauter und Dieter Neumer mit drei Zelten der französischen Streitkräfte und einfachster Ausrüstung begann, ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Jugendarbeit der Turnabteilung geworden.
Im Laufe der ersten Jahre schlossen sich Karl-Heinz Postel, Christa und Karl Metzger sowie Hilde und Emil Wolf dem Betreuerteam an. Mit Gründung der Zeltlagergemeinschaft im Jahre 1976 wurde begonnen, eigene Zelte an-zuschaffen. Durch Spenden, Zuschüsse und äußerste Sparsamkeit gelang es in den Folge-jahren insgesamt sieben Großraumzelte anzuschaffen. Heute besitzt die Zeltlagergemein-schaft eine Ausrüstung mit Küchenzelt, Aufenthaltszelt und fünf Schlafzelten, die es ermög-licht, Zeltlager für bis zu 45 Kinder durchzuführen. Ab 1991 übernahmen die „Jungbetreuer“ Karin Schellenberg und Jürgen Roth die Verant-wortung für das Unterhaltungsprogramm, während die „Seniorbetreuer“ für den unerlässli-chen Rest (Organisation, Kochen, Zelte Auf- und Abbauen) sorgten. Seit dieser Zeit wird das Zeltlager auch unter ein Motto gestellt (z.B. Indianer, Ritter, Olympische Spiele, Harry Potter usw.). Passend zum Motto finden dann Aktionen, Spiele und Basteleien statt.

zeltlager harrypotter

Harry Potter Zeltlager


Auch eine Ausflugsfahrt wird nach Möglichkeit passend zum Motto gewählt. Begleitet wird das Ganze von zahlreichen sportlichen Aktivitäten; so legen bei jedem Zeltlager nahezu alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die Betreuerinnen und Betreuer das Deutsche Sportabzeichen ab. Im Jahre 1995 übergab Egon Roth die Leitung des Zeltlagers an seinen Sohn Jürgen. Nach und nach zogen sich die Betreuer der ersten Jahre vom „aktiven Zelten“ zurück – nicht je-doch vom Zeltlager selbst. Sie wirken auch heute noch mit und unterstützen das Betreuerte-am wo es nur geht, z.B. beim Auf- und Abbau der Zelte, beim Spießbraten-Grillen und falls nötig, auch beim Trocknen der Zelte. Während anfänglich nur Jugendliche der TuS Lachen-Speyerdorf am Zeltlager teilnahmen, hat es ab 2003 eine überregionale Dimension angenommen. Auch nach seinem Umzug nach Schwieberdingen (Baden-Württemberg) ist Jürgen Roth dem Zeltlager treu geblieben und hat zunächst Kinder aus dem eigenen Bekanntenkreis mitgebracht. Allerdings hat sich im „Schwabenland“ sehr schnell herumgesprochen, dass es in Annweiler ein „supercooles“ Zeltlager gibt, so dass der Andrang aus dem „Schwabenland“ immer größer wurde. Beim Zeltlager im Jahre 2008 kamen mit 26 Kindern aus Schwieberdingen und Ditzingen, gegen-über 18 Kindern aus Lachen-Speyerdorf, sogar mehr Kinder aus dem Schwäbischen. Aktuell gehören dem festen Betreuerstamm insgesamt neun Personen an; es sind dies An-drea und Volker Kettenring, Karin Schellenberg, Christian Rabold, Elmar Gerhardt, Brigitte und Heinz Eisenschmid sowie Bettina Roth-Kaufmann und Jürgen Roth. Zum Dank für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement um das Zeltlager wurde Egon und Jürgen Roth im Rahmen einer festlichen Veranstaltung in der Sportschule in Edenkoben am 12.04.2013 der „Preis der GlücksSpirale“ verliehen.

ehrung2013

Terminkalender

Anmeldung

Wer ist online ?

Aktuell sind 160 Gäste und keine Mitglieder online

Sponsoren

  • image
  • image
  • image
  • image
  • image